Lu et approuvé...
Bienvenue chez Bibliomania, le spécialiste en ligne du livre de seconde main
FR  •  NL
Panier
0
Bauhaus furniture : A Legend revived / Bauhaus-möbel : Eine Legende wird besichtigt
par Collectif
Broché / 350 pages / édition de 2002
langue(s) : anglais, allemand
éditeur : Bauhaus-archiv
ISBN : 3922613160
EAN : 9783922613169
dimensions : 235 (h) x 163 (l) x 22 (ép) mm
poids : 940 grammes
DISPONIBLE
très bon état
35,95 EUR
référence : 1012782
Tous les prix incluent la TVA
Our exhibition focuses on a field of Bauhaus design that is both renowned and popular. Furniture has played no small part in making 'Bauhaus' the name of an era, turning it into a legend that has spread far beyond its origins. Hardly any other workshop shaped the image of the school so lastingly as the cabinet-making workshop. Today, Marcel Breuer's Weimar lattice chair, more a constructivist sculpture than a utilitarian object, and to an even greater extent, his earliest Dessau tubular steel furniture are considered icons of the twentieth century. Similarly, so are Ludwig Mies van der Rohe's Weissenhof and Barcelona armchairs. As 'modern classics' they are the symbol of modern design. If the modern period stands for functionality, for a clear, streamlined approach to design in architecture and home furnishings, then this corresponds to Breuer or Mies van der Rohe's creations. They are far advanced in the direction of ever-increasing dematerialization, the utopian goal of which Breuer describes as the column of air, which we will ultimately sit on (page 6).

The 'classics' are identified with the Bauhaus, regardless of their origins. Just as, in the last 20 to 30 years, the name 'Bauhaus' has become disassociated from its actual historical origins in Weimar, Dessau, and Berlin, the current usage of the term 'Bauhaus furniture' is anything but clear1 It can mean many things from the unique, historically authenticated museum piece to tubular steel plagiarisms of various origins, which today flood markets throughout the world. Therefore, it is necessary to clarify our terminology. For our exhibition we define Bauhaus furniture first and foremost in strictly historical terms as furniture designed at the Bauhaus school during the years 1919-1933 and produced in its workshops. The spectrum ranges from traditional carpentry of the founding years, [...]


Unsere Ausstellung hat einen ebenso glanzvollen wie populären Gestalfungsbereich des Bauhauses zum Gegenstand. Nicht zuletzt seiner Möbel wegen ist „Bauhaus" zum Epochenbegriff geworden, ja zu einer über ihren Ursprung weit hinausreichenden Legende. Kaum eine andere Werkstatt hat das Bild der Schule so nachhaltig geprägt wie die Möbelwerkstatt. Marcel Breuers Weimarer Lattenstuhl, eher eine konstruktivistische Skulptur als ein Gebrauchsgerät, und mehr noch seine ersten Dessauer Stahlrohrmöbel, in ähnlicher Weise Ludwig Mies van der Rohes Weissenhof- oder sein Barcelona-Sessel, gelten heute als Ikonen der 20er Jahre. Als „Klassiker der Moderne" repräsentieren sie die gestalterische Moderne schlechthin. Wenn diese Moderne für Funktionalität steht, für klare und schnörkellose Gestaltung in der Architektur wie im Wohnbereich, so entsprechen dem auch Breuers oder Mies van der Rohes Schöpfungen. Sie sind weit fortgeschritten auf dem Wege zunehmender Entmaterialisierung, als dessen utopisches Ziel Breuer die Luftsäule beschrieb, auf der man schließlich sitzen werde (Seite 6).

Die „Klassiker" werden mit dem Bauhaus identifiziert, unabhängig davon, ob sie dort entstanden sind oder nicht. Ähnlich wie der Begriff „Bauhaus", der sich in den letzten 20, 30 Jahren mehr und mehr von seinen konkreten historischen Ursprüngen in Weimar, Dessau und Berlin gelöst hat, ist auch der heute gebräuchliche Terminus „Bauhaus-Möbel" alles andere als eindeutig.1 Vieles kann damit gemeint sein, vom musealen, historisch verbürgten Einzelstück bis hin zu den heute in aller Welt anzutreffenden, marktüberschwemmenden Stahlrohrplagiaten beliebiger Herkunft. Es bedarf also einer Begriffsbestimmung. Für unsere Ausstellung definieren wir Bauhaus-Möbel zunächst im historisch strengen Sinne als Möbel, die während der Bauhaus-Jahre 1919-1933 innerhalb der Schule entworfen und in ihren Werkstätten produziert wurden. Das Spektrum reicht dabei von [...]
rechercher des articles similaires par thème: